Medienzentrum Ruhr e.V.

,

Das Medienarchiv des Medienzentrum Ruhr e.V.

Seit dem Jahr 2014 wird mit umfänglicher Unterstützung der NRW-Landesregierung und des LWL Medienzentrum für Westfalen, das Medienarchiv des Medienzentrum Ruhr e.V. (mz:R) als schützenswertes Kulturgut in seinem Bestand digital gesichert: Von über 5.000 AV-Medien (Videokassetten) wurden – auf Empfehlung des Arbeitskreises der Filmarchivare NRW – 3.000 von Verlust bedrohte Beta-SP- und U-Matic- Kassetten digitalisiert und somit digital für die Zukunft gesichert. Das im Aufbau befindliche digitale Archiv des mz:R beinhaltet mit professionellem Anspruch erstellte Videoproduktionen seit den 1980er Jahren zu den Themen:

Migration, Arbeit, Strukturwandel im Ruhrgebiet, Gewerkschafts-, Umwelt-, Friedens- und Soziale Bewegung sowie zu weiteren Themen wie z.B. Zeitzeugeninterviews, Jugendkultur/Jugendmedienarbeit, Internationales, Mediengeschichte.

Die im Archiv vorhandenen mz:R-Produktionen und -Projekte wurden von Sendern wie Kanal4 oder den Lokalen Bürgerfernsehsendern wie z.B. dem OK43 oder dem OK Dortmund ebenso zugänglich gemacht, wie über einen kooperativen und bundesweit organisierten mz:R-Medienverleih. Das Medienzentrum Ruhr e.V. verstand sich als Teil der Medienwerkstätten- bzw. Videowerkstätten-Bewegung. Hier im Ruhrgebiet kann das mz:R als Nukleus einer eigenverantwortlich organisierten und selbstständig betriebenen lokalen- und regionalen Medienarbeit angesehen werden.

Im Jahr 2015 wurde der mit deutlich über 5.000 Medien ebenfalls umfänglicher Bestand des Lokalen Bürgerfernsehsenders OK43 vom mz:R-Archiv mit der Maßgabe übernommen, diesen „Schatz“ dauerhaft zu sichern und zugänglich zu machen. Das Sendebandarchiv  des OK43 (1991 bis 2008) wurde ebenfalls als schützenswertes Kulturgut anerkannt und wird derzeit – ebenfalls mit Förderung durch die Landesregierung – digital erfasst.

Es erlaubt eine Rückschau auf 17 Jahre Bürgermedienarbeit in Essen – und für Essen – aus der Sicht interessierter Bürger, Vereine und Verbände und Interessensgruppen

Auch dieses spannende Archiv-Material möchte das mz:R-Archiv in den kommenden Jahren sukzessive recherchierbar und zugänglich machen. Weitergehend sind Projekte im Bereich der Jugendmedien- / Jugendarchivarbeit und bzw. der politisch/historischen, kulturellen, beruflichen, schulischen / außerschulischen Bildungsarbeit gestartet oder noch in Vorbereitung bzw. in Planung. Schwerpunkte bilden derzeit die Projekte:

  • „Townload-TV Die Redaktion“ welches im Rahmen des lokalen Bündnisses Partnerschaft für Demokratie – über Mittel des Bundesprogramms „Demokratie Leben“ gefördert wird.
  • „migration reloaded“ welches im Bereich „Integration als Chance“ vom LVR Landesjugendamt unterstützt wird;
  • Sowie die Mitarbeit an der Realisation der Essener „Stolperstein APP“ in welcher das Archiv des Medienzentrum Ruhr e.V. als enger Partner des Bildungswerks der Humanistischen Union aktiv im fünfjährigen AdB-Projekt „Lokalhistorisches Erinnern“ zusammenarbeitet.